Soziale Gruppenarbeit

Die Arbeit in und mit Gruppen ist für alle Beteiligten ein Mehrwert. In der Gruppensituation wiederholen sich häufig Muster aus der Vergangenheit, können aber nun reflektiert und mit neuen Bedeutungem und Erfahrungen versehen werden bzw. negative Muster verändert werden.

Das gegenseitige Lernen und Unterstützen steht im Vordergrund. Individualziele und Gruppenziele können eine gegenseitige Bereicherung sein. Die Gruppen werden von zwei erfahrenen Beratern im Tandem begleitet. wobei  darauf geachtet wird, dass immer ein männlicher und ein weiblicher Berater tätig sind.

Die Gruppenteilnahme ist nicht Dauer angelegt, sondern jeweils für einen begrenzten Zeitraum von 10 aufeinanderfolgenden Terminen, danach kann die Teilnahme um einen weiteren Block verlängert werden oder die Gruppenteilnahme endet dann zu diesem Zeitpunkt.

Gruppe der 18-30 Jährigen

  • Ablösung vom Elternhaus
  • Wer bin ich – die eigene Identität
  • berufliche Orientierung und Ausbildung – Beginn, Durchhalten, Abschluss und erste Berufstätigkeit
  • erste eigene Wohnung
  • das liebe Geld
  • Umzug in eine neue Stadt – Einsamkeit
  • Kontakte aufbauen und Vernetzung, Freizeitgestaltung
  • Konflikte in der Beziehung und Partnerschaft
  • Sexualität
  • Konflikte mit den Kindern
  • Anforderungen der Gesellschaft an den Einzelnen, Partnerschaft und Familie
  • Existenzängste – Arbeitslosigkeit
  • Trauer, Abschied und Verlust bei Trennung und Todesfällen
  • Zustand nach schwerer Erkrankung
  • Existenzängste – Arbeitslosigkeit

Gruppe der 30-55 Jährigen

  • Konflikte in der Beziehung und Partnerschaft
  • Trennungs- und Scheidungsgedanken
  • Reicht ein Partner? Polyamorie
  • Treue und Untreue
  • Sucht – Flucht
  • Sexualität trotz Kindern – Paar bleiben
  • Verlust der Eltern – wie geht es weiter
  • Ängste – Krankheit, Verletzungen
  • Konflikte mit den Kindern
  • Anforderungen der Gesellschaft an den Einzelnen, Partnerschaft und Familie
  • Existenzängste – Arbeitslosigkeit
  • Unter- oder Überforderung im Arbeitsleben
  • Trauer, Abschied und Verlust bei Trennung und Todesfällen
  • Übergang eigene Familie – Versorgung der Eltern im Alter / Krankheit
  • Zustand nach schwerer Erkrankung,
  • Arbeitslosigkeit, Sinnfragen, Zugehörigkeitsgefühl, allgemeine Erschöpfung, Überforderung
  • Vereinbarkeit von Partnerschaft, Familie und Beruf – ohne Selbstaufgabe

Gruppe der 55-75 Jährigen

  • Konflikte in der Beziehung und Partnerschaft
  • Unter- oder Überforderung im Arbeitsleben
  • Trauer, Abschied und Verlust bei Trennung und Todesfällen
  • Existenzängste Rente
  • Rente, was dann
  • neue Rolle
  • allein zuhause / alleine mit dem Partner – Auszug der Kinder
  • Sexualität im Alter
  • wer stirbt zuerst – was dann / wie stelle ich mir Tod/Beerdigung vor
  • Alter und Krankheit
  • Alter und neue Aktivität
  • Pflege des Partners
  • Heimunterbringung
  • andere Wohnformen